In unserer Folge „OVERconsumption“ sprechen wir mit Prof. Dr. Heike Derwanz, die sich am Institut für Materielle Kultur an der Universität Oldenburg mit den vielschichtigen Bedürfnissen des Textilkonsums auf soziologischer Ebene beschäftigt. Sie ist DIE Expertin für Minimalismus und Overconsumption.

Denn eigentlich ist es ja so: es gibt bereits mehr als genug Kleidungsstücke auf der Welt. Trotzdem kaufen gerade wir im wirtschaftlichen Norden gerne und viel, möglichst billig und tragen unsere Schnäppchen nur kurz.

Obwohl wir das ja alle – eigentlich – wissen, ist die Frage also: Warum kaufen wir so viele Klamotten? Geht es wirklich um die Kleidungsstücke? Welche Bedürfnisse wollen wir damit befriedigen? Und welche Wege gibt es aus diesem Dilemma?

Heike kann da helfen und nicht nur aus wissenschaftlicher, sondern auch aus persönlicher Sicht einige erhellende Ein- und Ausblicke bieten.

Findet mehr zu unserem FUCK der Woche, unseren GOOD NEWS und der Challenge der Woche auf www.talkslow.de

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Anmelden

Registrieren

Passwort zurücksetzen

Bitte gib deinen Benutzernamen oder deine E-Mail-Adresse an. Du erhältst anschließend einen Link zur Erstellung eines neuen Passworts per E-Mail.